top of page

School Farm Projekt

Suubi

Muster 1 schwarz.png

Uganda wird nicht ohne Grund “die Perle Afrikas” genannt! Nicht nur, weil das Land so wunderschön ist, sondern auch da der Boden hier sehr fruchtbar ist. Unser Projekt Suubi liegt in einem der ärmsten Gegenden in Uganda und ist umgeben von Natur und Ackerland. Damit wir im nächsten Schuljahr die Kinder mit einer Mahlzeit versorgen können, haben wir Mais und Bohnen auf einem Nachbargrundstück angebaut! Das ist ein großer Segen für die Kinder und wir staunen darüber, wie schnell alles wächst!

Mit den Erträgen aus dem Verkauf lassen sich ein Teil der hohen Kosten des Schulbetriebes decken. Doch an eine Selbstkostendeckung ist noch nicht zu denken. Daher möchten wir das Farming Projekt erweitern. 

Neben dem Anbau ist nun auch eine kleine Tierzucht gegründet worden. Der Verkauf von Hühnern und später auch anderen Tieren, wie Schweinen, Ziegen oder ähnlichen soll zukünftig ebenso Erträge abwerfen. Doch braucht es für den Tiertransport auf den Markt ein geeignetes Fahrzeug. Nur so können die Tiere auch über die weiter Strecke auf dem freien Markt gewinnbringend verkauft werden. 

273816195_3056752244538249_1071505293535170733_n.jpg

Das Projekt „School Farm“ wird von der Organisation Suubi organisiert und zielt darauf ab, eine Geflügelfarm aufzubauen, um durch den Verkauf von Erzeugnissen und Tieren Gewinn-Margen zu erzielen. Die Erträge sollen die anfallenden Kosten der Schule ausgleichen und für langfristige Stabilität sorgen. Überschüssige Gewinne werden verwendet, um die Farm in der Größe und Tiervielfalt zu erweitern und zukünftige Projekte zu finanzieren.

Unser Hauptziel ist es, eine nachhaltige Geflügelfarm zu betreiben, um eine ausgewogene Ernährung für die Schüler und Lehrer der Suubi Schule sicherzustellen und so die Bildung und Gesundheit der Gemeinschaft zu fördern. Durch den Verkauf von überschüssigen Eiern und Hühnchen wollen wir Einkommen generieren, um die Farm zu erweitern und zukünftige Projekte zu finanzieren.

Es gibt aber auch tolle Nebeneffekte. Die Kinder lernen im Unterricht praktisches Wissen über eins der wichtigsten Versorgungsgüter in Uganda - die Tierzucht und Farming. Darüber hinaus ergeben sich durch dieses Projekt und die Erlernung der Tierzucht viele neuen Möglichkeiten für die Menschen und die Projekte vor Ort. Beispielsweise werden benachteiligte Frauen im Projekt "Women for Development" mit erweitertem Fachwissen ausgebildet werden und können sich in ihrem Mikro Business breiter aufstellen. Aber auch profitieren die Tiere durch Pflanzen-Abfälle aus der laufenden Artemisia-Tee Produktion, welche als Futterbeigabe durch ihren medizinischen Inhaltsstoff für weniger Krankheitsfälle während der Zucht sorgen kann. Darüber hinaus eröffnet dieser Weg viele neue Türen, welche wir bereit sind zu erforschen. 

Aktivitäten: 

  • Aufzucht von Legehennen und Verkauf von Eiern

  • Verkauf von Hühnchen in lokalen Geschäften und an die Dorfgemeinschaft

  • Schaffung von Arbeitsplätzen für Frauen in der Gemeinde

  • Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft und Förderung der Ernährungssicherheit

Das Projekt beginnt mit dem Kauf von 150 Küken, die in einem speziell vorbereiteten Brutapparat aufgezogen werden. Nach zwei Wochen werden die Küken in den Geflügelstall umgesiedelt, wo sie heranwachsen und regelmäßig Eier legen. Die Eier und Hühnchen werden sowohl vor Ort an die Dorfgemeinschaft als auch in umliegenden Geschäften in Mubende Town verkauft. Der Transport erfolgt mit einem Transportfahrzeug „Tricycle“ (ähnlich Pickup) auf die Märkte.

Durch die fortlaufende Generierung von Einkommen aus dem Verkauf von Eiern und Hühnchen soll die Geflügelfarm langfristig finanziell unabhängig werden. Die erzielten Gewinne sollen zukünftige Projekte der Organisation Suubi unterstützen und somit langfristig eine unabhängige Finanzierungsquelle bieten. Somit hoffen mit diesem finanziellen Standbein eine erste Säule der Eigenständigkeit und Unabhängigkeit für die Organisation zu errichten. Die Erträge helfen uns zukünftig durch Spenden finanzierte Fixkosten der Schule selbst zu decken das Projekt für qualifizierte Arbeitskräfte attraktiver zu gestalten. Zudem hoffen wir die Farm zukünftig auszubauen und mit weiteren Erträgen weitere Projekte unserer Organisation stärken zu können.

Die „School Farm“ hat bereits positive Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und die Gemeinschaft gehabt. Durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Bereitstellung von hochwertigen Lebensmitteln tragen wir zur wirtschaftlichen Entwicklung und Gesundheit der Menschen bei. Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zum Wohl der Gemeinschaft zu leisten und werden weiterhin hart daran arbeiten, unser Ziel der Nachhaltigkeit und des sozialen Wandels zu erreichen.

Gemeinsam stellen wir uns der Herausforderung.

Hierfür benötigen wir deine Unterstützung!

Landschaft_Kakindu.jpg

Bist du dabei?

Wenn auch Du Teil von Balilwana werden und unsere Projekte in Ostafrika unterstützen möchtest, dann melde Dich bei uns. Egal, ob Du aktiv mitarbeiten oder Dich als Mitglied einfach  finanziell beteiligen willst – jeder neue Herzensnachbar ist willkommen.

Begrüßungsbild_edited.jpg

Mithelfen:

Paten werden oder spenden!

DSC00857.jpg
bottom of page